Köstliches kaufen …

Köstliches kaufen …

… ist sowohl über unseren (Web)SHOP als auch per eMail möglich! Unseren SHOP finden Sie im Hauptmenü, ganz rechts, neben „Köstliches“. Der Mindestbestellwert beträgt 100 Euro – Sammelbestellungen im Familien- und Freundeskreis oder mit Arbeitskollegen machen Sinn!

Bei uns läuft das so: Sie bestellen bei uns – über den Shop oder mittels eMail. Wir bestellen ca. jede zweite Woche, immer mittwochs, bei unseren Vorarlberger Manufakturen. Wenn wir Ihren Rechnungsbetrag bis Dienstag auf unserem Konto verbuchen können, ist Ihre Bestellung am Mittwoch mit dabei. Donnerstags werden die Produkte via Kühltransporter von Vorarlberg nach Wien auf den Weg gebracht. Am Freitag sind die KÖSTLICHKEITEN dann abholbereit bzw. liefern wir sie aus (nach Absprache) und dann gibt’s nur mehr eines: genießen – und zwar in vollen Zügen!!!

Zusammengefasst: Bestellen – Betrag überweisen, einlangend auf unserem Konto am Dienstag – wir bestellen mittwochs bei unseren Vorarlberger Lieferanten – am Donnerstag werden die Waren gekühlt auf den Weg gebracht – ab Freitag können Sie die bestellten KÖSTLICHKEITEN genießen!

Um über die aktuellen Bestell- & Liefertermine informiert zu sein, abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!

Warum so und nicht anders? Ganz einfach: Weil wir weder Ladenlokal noch Mitarbeiter haben und all das KÖSTLICHE AUS VORARLBERG zu zweit „wuppen“ – mit allem Drum & Dran. Hardy ist ein Gsiberger, ist in Wolfurt aufgewachsen und hat fünf Jahrzehnte dort gelebt. Ich, Susanne, habe immerhin neun Jahre im Ländle verbracht. Jetzt, im Sommer 2016, verschlägt es uns endgültig nach Wien. KÖSTLICHES AUS VORARLBERG wollen wir aber dennoch nicht missen: Bergkäse, Riebel, Edelbrände aus den Früchten der Streuobstwiesen, Bio-Camembert, kaltgepresste Bio-Rohkost-Öle, Landjäger, Gsiberger Speck und die vielfältigen, naturbelassenen Senfsorten im Glas von Lustenauer Senf – das und noch ein paar andere KÖSTLICHKEITEN mehr nehmen wir mit in unser neues Zuhause, nach Wien. Und wollen auch Sie daran teilhaben lassen, denn wie wir festgestellt haben, ist die Ländle-Community in Wien ganz schön beachtlich, was Größe und Aktivitäten betrifft. Und auch unter den Nicht-Gsibergern gibt es massenhaft Fans des guten Geschmacks, die das Unverfälschte, Pure, Natürliche lieben.

Wie kommt’s? Ergeben hat sich unsere Ambition, KÖSTLICHES AUS VORARLBERG auch den Wienern zugänglich zu machen, durch eines unserer anderen Projekte: Im Herbst 2015 ist unser Buch Traditionelle Gasthäuser in Vorarlberg – Geschichte(n) und Kulinarik erschienen. Eine der darin enthaltenen 58 Wirtshausgeschichten dreht sich ums Gasthaus Adler in Doren, im Bregenzerwald. Der Adler-Wirt, Otto Nöckl, ist zugleich Obmann der Sennerei Huban in Doren, wo wir seit geraumer Zeit Berg- und anderen Käse (vor allem den Hubaner Original, meinen absoluten Favoriten!) beziehen und auch immer Besuche aus Wien hinschlepp(t)en, damit auch die endlich einmal „an gscheiten Kaas“ zwischen die Zähne kriegen. Eins gibt das andere – irgendwann meinte Otto: „Wollts ihr unseren Käs ned a in Wien verkaufen?“ Gesagt, getan. Und: Wenn schon, denn schon – haben wir uns gedacht. Da können wir aber gleich auch noch andere KÖSTLICHKEITEN AUS VORARLBERG in Wien verkaufen.

Tja, und weil wir beide Menschen sind, die nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern einfach anpacken und tun, haben wir binnen sechs Wochen KÖSTLICHES AUS VORARLBERG auf die Beine gestellt – Produzenten und Produkte ausgewählt, Schulungen absolviert, Logistik organisiert, Logo und Grafik gestaltet, Website erstellt, Facebook-Auftritt online gestellt, viele Fotos gemacht, sämtliche Produkte verkostet und Neues damit ausprobiert und all das Administrative und Organisatorische, was halt sonst noch dazu gehört …

Wir finden jedenfalls: Gut, dass es KÖSTLICHES AUS VORARLBERG gibt. Oder? A schöns Tägle noch! 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*