Weihnachtliche Nussstangerl, gefüllt mit Erdbeermarmelade, umhüllt von Schokolade & Kokosnussöl

KÖSTLICHE Weihnachtskekse

Die Nussstangerl, die meine Mama alljährlich im Dezember bäckt, zählen mit zu unseren Lieblingskeksen. Dieses Jahr waren unsere Tochter Saskia und ich live dabei und haben fleißig mitgeholfen, die rund 150 Nussstangerl zu formen, zu füllen und zu „tunken“.

Zutaten

  • 450 g glattes Mehl
  • 450 g Staubzucker
  • 450 g Sennbutter
  • 300 g Mandeln
  • 2 Eidotter
  • 1 ganzes Ei
  • 1 Pkg. Vanillezucker

Zuerst die trockenen Zutaten miteinander vermengen, dann die in kleine Würfel geschnittene Butter einarbeiten, anschließend Dotter und Ei untermischen und den Mürbteig ordentlich mit den Händen durchkneten (aber nicht zu lange!). Einen großen Knödel formen, in ein Tupperwareschüsserl geben und ca. zwei Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Die Stangerl formt meine Mama immer mit einem Fleischwolf – also oben nach und nach Teigklumpen reinfüllen, drücken und gleichzeitig an der Kurbel drehen (diese Aufgabe haben Saskia und ich abwechselnd durchgeführt), damit vorne die geformten Stangerln rauskommen. Diese hat meine Mama in immer gleicher Länge abgeschnitten und auf ein Backblech gelegt.

Nach dem Stangerl-Formen haben wir die Backbleche ca. eine halbe Stunde kalt gestellt, damit die Stangerl beim Backen nicht so sehr auseinanderlaufen. Anschließend bei ungefähr 170 / 180 Grad Heißluft ein paar Minuten backen und die Stangerl dabei immer im Auge behalten – fertig sind sie, wenn sie eine hellbraune Farbe angenommen haben.

Bevor man jeweils ein Stangerl sparsam mit Marmelade bestreicht und dann ein zweites Stangerl draufsetzt, lässt man sie auskühlen. Marmelade wählt man nach Geschmack – wir haben uns heuer für selbstgemachte Erdbeermarmelade entschieden. Sparsam geht man deshalb damit um, weil sonst beim Draufsetzen des zweiten Stangerls die Marmelade rausquillt.

Zu guter Letzt haben wir uns an die Glasur und ans „Tunken“ gemacht: Für die Glasur nehme man eine Tafel Kochschokolade (oder jegliche sonstige eventuell übriggebliebene Schokolade, die man auf diese Art und Weise super verwerten kann), schmelze sie im Wasserbad und füge drei ordentliche Esslöffel Kokosnussöl dazu (gibt einen schönen Glanz und einen ganz besonders feinen Geschmack). Nun nehmen Sie ein (Doppel)Stangerl nach dem anderen mittig zwischen zwei Finger und tunken nacheinander beide Enden in die Schoko-Kokosnussöl-Mischung. Damit die Glasur fest werden kann, legen Sie die fertigen Nussstangerl wieder auf ein Backblech und stellen sie an einen kühlen Ort.

Und dann, ja dann geht’s ans Genießen! Wenn Sie während des Backens nicht schon zu viel genascht haben, sollten im Endeffekt 150 bis 180 Nussstangerl (je nach Größe) in den Keksdosen landen … 😉

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*