Meine 3 „Geheimwaffen“: Kokosnussöl, Schwarzkümmelöl & Leinöl

Meine 3 „Geheimwaffen“: Kokosnussöl, Schwarzkümmelöl & Leinöl

Ich beginne jeden Tag gut geölt – innerlich UND äußerlich. Meine drei Geheimwaffen sind: Kokosnussöl, Schwarzkümmelöl und Leinöl. Gleich nach dem Aufstehen nehme ich mir einen Teelöffel Kokosnussöl zum Ölziehen (ca. 5 Minuten). Nachdem ich den Mund ausgespült habe, gibt’s je einen Teelöffel Schwarzkümmelöl und Leinöl, die ich beide im Kühlschrank aufbewahre. Erst danach gönne ich mir einen Kaffee, das ist sozusagen meine Belohnung, weil mir speziell das Schwarzkümmelöl nicht soooo leicht „runtergeht“. 😉

Und äußerlich? Nach dem Duschen öle ich meine noch leicht feuchte Haut mit Kokosnussöl ein – was einerseits meine Nase erfreut und andererseits für ein herrlich weiches Hautgefühl sorgt.

Man mag nun daran glauben oder nicht, manche mögen es Zufall nennen, ich kann jedenfalls nach mittlerweile etlichen Monaten der täglichen Anwendung eine durchaus positive Wirkung feststellen: Diesen Winter habe ich bis jetzt noch jeden grippalen Infekt gnadenlos an mir vorüberziehen lassen und meine sonst in der kalten Jahrezeit extrem zickige Haut ist heuer streichelweich.

Hier noch ein kurzer Überblick, was denn die drei „Wunderöle“ alles können:

Kokosnussöl stärkt aufgrund seines hohen Anteils an kurz- bis mittelkettigen gesättigten Fettsäuren das HDL-Cholesterin (das ist das sogenannte „gute“ Cholesterin) und trägt so zur Minimierung von Herz- und Gefäßerkrankungen bei. Nun, beim Ölziehen schluckt man das Öl ja aber nicht, sondern spült den Mund bzw. zieht das Öl zwischen den Zähnen hin und her – dies soll dem Mund und den Schleimhäuten Giftstoffe entziehen und dadurch Krankheiten lindern sowie das Immunsystem generell stärken. Kokosnussöl enthält die Vitamine B und E, ist zudem sehr leicht verdaulich und hoch erhitzbar.
Schwarzkümmelöl wird gerne als Wundermittel oder Allheilmittel gepriesen. Es stärkt das Immunsystem (kann ich nur bestätigen), wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, antiallergisch, blutdrucksenkend und entkrampfend und schützt Leber und Nieren. Außerdem soll Schwarzkümmelöl Allergien und Heuschnupfen entgegenwirken, deshalb nötige ich Hardy und unsere Tochter (beide Allergiker), ebenfalls täglich einen Teelöffel Schwarzkümmelöl zu schlucken (über meinen diesbezüglichen Erfolg schweige ich mich hier lieber aus …).
Leinöl liefert jede Menge der lebensnotwendigen ungesättigten Omega-3 Fettsäuren (mehr als Fisch). 100 Gramm Leinöl enthalten in etwa 60 Gramm Omega-3 Fettsäuren, die ganz wichtig für das Funktionieren unseres Gehirns sind. Zudem wirkt Leinöl gegen Diabetes und Bluthochdruck, stärkt Knochen, Augen und Nervenzellen, und senkt das Risiko, an Krebs zu erkranken.

Nicht vergessen: Es handelt sich um Naturprodukte, die regelmäßiger Anwendung bedürfen und nicht einfach so über Nacht wirken. Probieren Sie es einfach selbst aus – Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*